Programmierkurs coding.kids für Heranwachsende in Rostock gestartet!

Seit Beginn der Pandemie stehen Kinder und Jugendliche aus Einwandererfamilien vor besonderen Herausforderungen. Der monatelange Lockdown und das daraus resultierende Homeschooling schadet besonders denjenigen, die sich neben fehlenden Rückzugsmöglichkeiten oder der technischen Ausstattung an keine geeigneten Ansprechpartner:innen wenden können, da die eigenen Eltern meist unzureichende digitale Kenntnisse haben. Diesen Herausforderungen wollen wir in Rostock mit dem Projekt coding.kids begegnen, das wir mithilfe der Unterstützung durch die Deutsche Telekom Stiftung im Rahmen der Ich kann was!-Initiative umsetzen:
www.telekom-stiftung.de/projekte/ich-kann-was

Das Projekt coding.kids ist ein Programmierkurs für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren aus Rostock. Das Ziel besteht darin, den Heranwachsenden über einen Zeitraum von zwölf Wochen die Grundlagen des Programmierens anhand der Physical-Computing-Plattform Arduino zu vermitteln. Mithilfe eines Starterkits und eines Laptops können die Kinder und Jugendliche selbst entscheiden, ob sie einen Roboter zum Leben erwecken, Ampelschaltungen bauen oder Wetterdaten messen.

Trotz der anhaltenden Pandemie erfreut sich das Projekt bereits jetzt einer großen Nachfrage und startete am ersten Februarwochenende in die erste der zwei Projektrunden. Wir hoffen mit dem Projekt einen positiven Impuls setzen zu können, die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen aufzugreifen und zu Beginn des Jahres einen Vorgeschmack zu geben, was hoffentlich bald wieder Normalität wird.

Scroll to Top

Spende

Ich möchte Spenden!